SV Duddenhausen II – SG Hämelhausen I / Hassel II

Ergebnis 1:3 (0:3)
Tore:
0:1 Slawa Miske ( 5´ )
0:2 Daniel Vudic ( 13´ )
0:3 Nikolaj Wall ( 40´ )
1:3 Pascal Porsch ( 63´ )
Mannschaftskader: Marco Temme, Hannes Kaup, Florian Schünemann, Fabian Lehning, Daniel Vudic, Slawa Miske, Fabian Baldauf, Nikolaj Wall, Marcel Schniedewind, Hendrik Schmidt, Timo Temme, Branko Rohlfs, Jan-Pascal Hische, Tewes Osterholz

Spielbericht
Nach dem Erfolg vom letzten Wochenende, war unsere Marschroute gegen den Tabellenletzten klar.
Wir wollten früh attackieren und Duddenhausen unser Spiel aufzwängen.
Das gelang uns auch und in der 5. Minute holte Slawa Miske, einen von ihm nie gesehenen, 25 Meter Hammer raus, der ins linke Eck einschlug!
Auch danach ließen wir Duddenhausen nicht zur Entfaltung kommen und es viel in der 13. Minute folgerichtig das 2:0!
Einen Einwurf von Timo Temme ließ Hendrik „The Brain“ Schmidt Gedankenschnell durch, sodass unser Spielmacher Marcel Schniedewind den Ball hervorragend durch die Abwehr auf Daniel Vudic durchstecken konnte. Dieser überlupfte den Herausstürmenden Duddenhausener Keeper zum 2:0! Ein wirklich sehenswerter Treffer.
Nach einen Doppelpass zwischen Hendrik Schmidt und Timo Temme kam der Ball zu unserem Methusalem Niko Wall, der alleine auf das gegnerische Gehäuse zustürmte und locker einschob. Das war das 3:0 in der 40. Minute.
Vor der Pause kam Duddenhausen nur einmal gefährlich vor unser Tor ( 31. Minute ), doch Marco Temme konnte Reaktionsschnell den Ball mit dem linken Fuß abwehren!
So ging es mit einer beruhigenden 3:0 Führung in die Pause, die allerdings wesentlich höher hätte sein müssen. Unser Goalgetter Hendrik Schmidt hatte nicht seinen besten Tag und vergab zweimal alleine vor dem Duddenhausener Kasten ( die eine Chance sah aus, wie ein Günter Sander Gedächnisschuss, es war quasi eine Rückgabe ).
Leider bekam uns die Pause nicht gut. Wir verloren in der zweiten Halbzeit total den Faden und Duddenhausen kam besser ins Spiel.
Zwischen Abwehr und Angriff klaffte eine viel zu große Lücke und durch zu leichte Ballverluste brachten wir uns selber in Bedrängnis. In der 55. Minute hatten wir bei einem Fernschuss noch Glück. Der Ball knallte an den linken Außenpfosten.
Florian „Eisenfuß“ Schünemann bügelte immer wieder Patzer seiner Mitspieler aus. Aber auch er war Machtlos, Als Duddenhausen in der 63. Minute auf 3:1 verkürzte.
Eine Missglückte Flanke sprang vom Pfosten ins Tor.
Unsere beste Chance vergab Branko „Valdez“ Rohlfs etwas überhastet.
Das Spiel plätscherte dann bis zum Schlusspfiff vor sich hin. Es waren verdiente 3 Punkte, allerdings konnten wir nur mit der 1. Halbzeit zufrieden sein. Morgen geht es dann zu Hause gegen den Tabellensiebten aus Stöckse schon weiter. Wir hoffen, dass um 19 Uhr ein paar Zuschauer zur Unterstützung vorbei kommen.