SV Hämelhausen Damen – SV Nendorf

Alles andere als nur Fußball

Bei strahlendem Sonnenschein setzen unsere Damen ihren Entwicklungsprozess gegen den SV Nendorf fort.

SVH-SV Nendorf_1

Coach Hannes Kaup hatte wiedereinmal Personalsorgen in seiner Truppe, mit 14 einsatzberechtigten Spielerinnen konnte nicht jeder zum Zuge kommen und auch an den Einsatzzeiten haben einige zu knabbern gehabt. Die Anweisungen waren klar, gegen den Tabellennachbarn aus Nendorf auf heimischen Boden musste ein klares Zeichen gesetzt werden. Die Mädels waren gut aufgestellt und hochmotiviert, so wurden von Anfang an gute Chancen herausgespielt und Druck auf den Gegner ausgeübt. Kapitän Nathalie Schofield konnte die größte Möglichkeit in der 3. Spielminute nach hervorragender Vorarbeit durch Christin Lindenborn leider nicht verwerten. 

Die Offensivabteilung des SVH schaffte es in den ersten 40 Minuten gegen die gut stehende Defensive der Gäste einfach kein Tor zu erzielen. Nach Wiederanpfiff bot sich dem gut besuchten Waldstadion das gleiche Spiel und das ersehnte Tor ließ auf sich warten. Dann aber, in der 60. Spielminute wurde es kurz magisch auf dem Grün. Marie Kurzawa erobert in der eigenen Hälfte den Ball und spielte ihn kontrolliert zur schnell schaltenen Sarah Spohr. Durch 2 Ballkontakte wurde Christin Lindenborn über rechts hervorragend bedient. Unbedrängt und mit viel Übersicht flankte sie das Spielgerät auf die mitaufgerückte Nathalie Schofield, die unbehelligt einköpfen konnte.SVH-SV Nendorf_2

Das Publikum war begeistert und heizte das Team weiter an. Hannes Kaup wusste was zu tun ist und gab Rebecca Linnekuhl die Zügel für die Offensive in die Hand. Dieses und die überragende Hintermannschaft um Sara Hülsmann (Tor) und Johanna Kaup (Zentrum) gaben den Gegnern, die in der Tabelle vor unseren Damen stehen, die nötige Sicherheit und Kraft noch nachlegen zu können. Zahlreiche Möglichkeiten wurden durch hohes Pressing erkämpft und schließlich belohnte sich Rebecca Linnekuhl selbst mit ihrem ersten Karrieretor kurz vor Schluss (an dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch) Ausgangspunkt hierfür war wiedermal eine Ecke.
Mit 2:0 (0:0) wurde das Spiel beendet und das Team verlässt den letzten Platz der Tabelle.

Im nächsten Spiel treten unsere Damen zu Hause gegen Viktoria Lavelsloh an, kein leichter Gegner aber mit der derzeitigen Verfassung muss sich diese Mannschaft nicht verstecken und würde sich wieder über viele Zuschauer freuen.